§ 1 Name und Sitz
Der Verein trägt den Namen „Schwarze Schafe Nürnberg e.V.“. Der Sitz des Vereins ist Nürnberg.
Der Verein soll in das Vereinsregister beim Amtsgericht Nürnberg eingetragen werden.

§ 2 Zweck des Vereins „Schwarze Schafe Nürnberg e.V.“:
Zweck des Vereins ist die Hilfe und Unterstützung bei der Integration von Menschen,
die wegen ihrer sexuellen Orientierung, wegen Krankheit und/oder wegen ihrer Herkunft diskriminiert und deswegen als „schwarze Schafe“ in Familie und Gesellschaft angesehen werden.
Der Vereinszweck soll erreicht werden durch Seminare, Gesprächskreise und andere Aktivitäten,
die der Verein selbst trägt, veranstaltet oder unterstützt.

§ 3 Mitgliedschaft
Mitglieder des Vereins können natürliche Personen oder juristische Personen sein.
Der Verein hat ordentliche Mitglieder mit Stimmrecht und außerordentliche Mitglieder und fördernde Mitglieder ohne Stimmrecht.
Von den ordentlichen Mitgliedern wird ein Beitrag erhoben, dessen Höhe von der Mitgliederversammlung festgelegt wird. Der Vorstand kann im Einzelfall eine Ermäßigung oder einen Erlass des Beitrags anordnen.

a) Ordentliche Mitglieder:
Ordentliches Mitglied kann werden, wer schriftlich erklärt, die Zielsetzung des Vereins durch aktive Mitarbeit zu unterstützen und zu fördern; über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.
Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Tod, Auflösung (bei juristischen Personen) oder durch Ausschluss. Der Ausschluss von ordentlichen Mitgliedern kann bei grobem Verstoß gegen die Satzung oder gegen die Beschlüsse der Vereinsorgane, sowie bei allgemeinem vereinsschädigendem Verhalten, durch den Vorstand erfolgen. Gegen den Ausschluss kann schriftlich Einspruch zur Mitgliederversammlung eingelegt werden. Die Mitgliederversammlung entscheidet dann endgültig über den vom Vorstand zu beantragenden Ausschluss.

b) Außerordentliche Mitglieder
Außerordentliches Mitglied kann jeder werden, der gegen einen vom Vorstand festzusetzenden Betrag eine zeitlich begrenzte Mitgliedschaft erwirbt. Die Berechtigungskarte ist auf eine bestimmte Zeit auszustellen und ermöglicht den Zutritt zu Vereinsveranstaltungen. Die Karte ist nicht übertragbar, bei Missbrauch kann die Berechtigungskarte eingezogen werden. Sind Personengruppen und Vereine Mitglieder des Vereins, so gilt der jeweilige Mitgliedsausweis bei Veranstaltungen nur für jeweils eine Person.

c) Fördernde Mitglieder
Förderndes Mitglied kann jeder werden, der schriftlich erklärt, regelmäßig die Zielsetzung des Vereins ideell und materiell zu unterstützen und zu fördern. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Fördernde Mitglieder sind ohne Stimmrecht und haben keinen regelmäßigen Jahresbeitrag zu entrichten. Die Beendigung der fördernden Mitgliedschaft kann erfolgen durch:
a) schriftliche Austrittserklärung
b) Tod des fördernden Mitglieds
c) Ausschluss, es gelten die gleichen Regeln wie unter § 3a ausgeführt.

§ 5 Mitgliederversammlung
Die Mitgliederversammlung ist oberstes beschließendes Organ. Mindestens einmal im Kalenderjahr ist eine Mitgliederversammlung durchzuführen, darüber hinaus kann der Vorstand nach Bedarf Mitgliederversammlungen einberufen, wenn wenigstens 1/3 der ordentlichen Mitglieder eine außerordentliche Einberufung verlangen.
Zur Mitgliederversammlung ist in jedem Fall schriftlich, mindestens 10 Tage vor dem vorgesehenen Termin, unter Bekanntgabe der Tagesordnung einzuladen.
Stimmrecht haben in der Mitgliederversammlung nur die ordentlichen Mitglieder, die außerordentlichen Mitglieder können aber an der Mitgliederversammlung ohne Stimmrecht teilnehmen.
Stimmrecht in der Mitgliederversammlung haben nur die ordentlichen Mitglieder, eine Vertretung eines abwesenden durch ein anwesendes Mitglied ist gestattet.
4) Beschlüsse werden in der Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit gefasst, soweit die Satzung nichts anderes vorschreibt. Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist, unabhängig von der Zahl der erschienenen Mitglieder, beschlussfähig. Über den Ablauf der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu führen, das vom Schriftführer und vom Versammlungsleiter, der von der Mitgliederversammlung mit Mehrheit bestimmt wird, zu unterzeichnen ist.

§ 6 Vorstand „Schwarze Schafe Nürnberg e.V.“
1) Der Vorstand besteht aus drei Mitgliedern: dem Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden und dem Kassierer.

2) Der Vorstand kann sich eine Geschäftsordnung geben, die nicht Bestandteil dieser Satzung ist, aber auch nicht im Widerspruch zu ihr stehen darf.

3) Der Vorstand wird auf die Dauer von zwei Jahren aus der Reihe der ordentlichen Mitglieder gewählt.

4) Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins. Alle Vorstandsmitglieder sind einzelvertretungsberechtigt.

5) Der Vorstand kann für allgemeine geschäftliche und organisatorische Arbeiten ordentliche und fördernde Mitglieder bestellen. Die beauftragten Vereinsmitglieder sind an die Weisungen des Vorstands gebunden und müssen ihm über ihre Arbeiten Rechenschaft ablegen. Für die Tätigkeiten dieser Vereinsmitglieder kann der Vorstand angemessene Entschädigungen gewähren.

6) Die Arbeit im Vorstand ist ehrenamtlich.

7) Der Vorstand hat den Mitgliedern in der jährlichen Mitgliederversammlung einen Rechenschaftsbericht vorzulegen, der vom Vorsitzenden oder von dessen Stellvertreter vorzutragen und zu Protokoll zu geben ist.

8) Die Mitgliederversammlung wählt aus ihrer Mitte einen Kassenprüfer, der die ordnungsgemäße Rechnungsführung durch den Vorstand rechtzeitig vor der Hauptversammlung zu überprüfen und dies der Mitgliederversammlung zu bestätigen hat. Eine Entlastung des Vorstandes, insbesondere des Kassierers, kann nur erfolgen, wenn der Kassenprüfungsbericht vorliegt und zu keinen schwerwiegenden Beanstandungen führt.

9) Die Mitgliederversammlung entscheidet über die Entlastung des Vorstandes endgültig.

§ 8 Satzungsänderungen
Für Satzungsänderungen ist die Mitgliederversammlung allein zuständig. Satzungsänderungen sind mit 2/3-Mehrheit der an der Mitgliederversammlung teilnehmenden ordentlichen Vereinsmitglieder zulässig. Eine Satzungsänderung kann in der Mitgliederversammlung nur dann beschlossen werden, wenn die beantragte Änderung mit der Tagesordnung zu der jeweiligen Mitgliederversammlung bekannt gegeben worden ist.

§ 9 Auflösung
Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks ist das Vermögen zu steuerbegünstigten Zwecken zu verwenden.